1 Kommentare

Wir leben in einer Zeit, in der das Angebot schier unendlich ist. Egal was man benötigt, man bekommt es fast immer in unterschiedlichen Qualitäten zu unterschiedlichen Preisen bei unterschiedlichen Herstellern. Doch die Frage, die sich jeder stellen sollte, ganz gleich, welches Produkt, ist: Welches Produkt ist das richtige für mich? Auch beim Tresor stellen sich viele Käufer diese Frage. Die Frage ist: Was muss beim Tresorkauf beachtet werden? Denn die „Katze im Sack“ möchte nun keiner kaufen und Fehlkäufe sind in jedem Bereich teuer. Wir stellen die Fragen vor, die Sie sich beantworten müssen, um den richtigen Tresor zu finden.

Das sollten Sie beim Tresorkauf beachten

Die erste Frage, die sich jeder vor dem Kauf eines Tresors stellen sollte, ist: Wozu wird dieser benötigt und was soll darin gelagert werden? Hier spielt die Größe des Tresors eine große Rolle. Nicht nur im Zusammenhang mit dem, was sich später darin befinden soll, sollten Sie sich die Frage stellen. Die Platzfrage stellt sich auch dann, wenn Sie den Tresor in eine bestehende Wohnung oder ein Haus integrieren wollen. Eine weitere Frage, die beantwortet werden möchte, ist, welchen Schutz der Tresor bieten soll. Denn Tresore schützen nicht nur vor Einbruch; einige Modelle bieten auch einen besonderen und hohen Feuerschutz. Wichtig in diesem Zusammenhang ist sicherlich die Zertifizierung von Tresoren. Es gibt unterschiedliche Zertifizierungsinstitute wie die VdS Schadenverhütung GmbH oder auch die ESS AE. V. .

Die Art des Tresors bei der Frage nach dem richtigen Tresor

Tresore gibt es in verschiedenen Größen. Vom Minitresor, den Sie vielleicht aus Hotels kennen, bis hin zum Panzerschrank. Dazwischen gibt es natürlich Wandtresore in unterschiedlichen Höhen und Tiefen und heute auch welche, die in den Boden eingelassen werden können. Dazu gibt es den Wertschutzschrank und den Geldschrank. So haben Sie die Möglichkeit, den Tresor auszusuchen, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Der Wandtresor sowie der Bodentresor sind, richtig angebracht, unsichtbar. Der Panzerschrank fällt auf und der Minitresor kann gut in Kleiderschränke integriert werden. Die Möglichkeiten der Öffnung sind unterschiedlich und doch sollten Sie bei der Frage, welcher Tresor zu Ihnen passt, Ihre Vorlieben bedenken. Alle Schlösser haben Vor- und Nachteile. Wählen Sie daher das Schloss, das Sie bedienen wollen. Wenn Sie sich Zahlen einfach nicht merken können, ist das Zahlenschloss einfach nichts für Sie. Verlieren Sie ständig Schlüssel, so ist sicher das Schlüsselschloss nicht das richtige.

Bei der Frage nach dem richtigen Tresor sollten Sie nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf Qualität achten.

Natürlich variiert der Preis eines Tresors je nach Größe und Ausstattung. Wichtig ist, dass die Tresore der jeweiligen Norm entsprechen und die dafür notwendige Plakette tragen. Diese Plakette garantiert optimale Qualität und den besten Schutz Ihrer Wertsachen. Außerdem sollten Tresore beim Fachhändler gekauft werden, denn hier bekommt man nicht nur gute Tresore, sondern auch die dazu passende Beratung.

Merkmale eines guten Tresors

Gute Tresore haben ein Doppelbartsicherheitsschloss. Außerdem haben sie Verankerungsmöglichkeiten, die genutzt werden sollten. Wie bereits erwähnt, sollten Tresore mit einem Eigengewicht von unter 1000 kg verankert werden. Das dient nicht nur ihrem besonderen Schutz, sondern wird auch von Versicherungen so vorgeschrieben. Daneben sorgt die Verankerung für die Standhaftigkeit des Tresors. Es gibt Anbringungsmöglichkeiten für die Wand und für den Boden. Qualitätsmerkmal ist auch die Prüfungsplakette. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der neue Tresor in jedem Fall eine hat. Eine weitere Schutzvorrichtung bieten Einbruchsalarmanlagen.

Je nachdem, was sich in dem Tresor befindet, sollten Sie die richtige Sicherheitsstufe wählen.

Beim Tresor gibt es unterschiedliche Sicherheitsstufen. Diese ist vor allem für Versicherungen relevant. Nur wer die entsprechende Stufe für den Tresor gewählt hat, wird bei dem Verlust der Gegenstände in vollem Umfang entschädigt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Tresor zu Ihnen passt, erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung. Dabei hängt die Sicherheitsstufe davon ab, wie hoch der Wert der Gegenstände ist, die sich in dem Tresor befinden.

Die Einbaumöglichkeiten vor Ort entscheiden über den Tresor

Wer das Haus gerade neu baut, hat es bei der Auswahl des Tresors ein wenig einfacher. Denn bei der Planung des Hauses kann der Tresor direkt als Wand- oder Bodentresor eingeplant werden. Eine zusätzliche Betonschicht schützt davor, dass der Tresor einfach aus der Wand gerissen werden kann. Außerdem ist er fast unsichtbar. Natürlich sollte die klassische Anbringung hinter einem Bild nicht gewählt werden, denn dort schauen Verbrecher zuerst nach. Darüber hinaus gibt es aber eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Tresore geschickt kaschiert und für Dritte unbemerkbar gemacht werden. Auch diese Frage gilt es bei der Suche nach dem richtigen Tresor für Sie zu bedenken. Ein Statiker hilft, bei bestehenden Häusern, einen geeigneten Raum für den Tresor zu finden. Denn je nach Gewicht gibt es statische Gegebenheiten zu bedenken, damit das Haus, in dem der Tresor steht, nicht beschädigt wird.

Kommentare (1)
  • David
    Hallo und schönen Guten Morgen, erst einmal Danke für den klasse Beitrag und die vielen nützlichen Tipps. Eine Frage hätte ich aber zu dem Inhalt: Welche Tresor würdet ihr grundsätzlich eher empfehlen - einen Möbeltresor oder einen Wandtresor? Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.