0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Waffenschrank, Waffentresor, Kurzwaffentresor

Pflicht bei Waffenbesitz: Der Waffenschrank

Egal ob Sie Jäger sind oder als aktives Mitglied in einem Schützenverein mitwirken. In beiden Fällen sind Sie im Besitz von einer Schusswaffe. Für diese müssen Sie eine Aufbewahrung in einem Waffenschrank vollziehen können. Festgelegt wird das im § 36 des Waffengesetzes. Das Waffengesetz wiederum regelt auch, in welcher Sicherheitsstufe des Schutzschrankes Munition und Waffen unterzubringen sind und wie dies zu handhaben ist. So gibt es zum Beispiel Beschränkungen bei der Waffen- und Munitionsanzahl. Ebenso ist der Zugriff lediglich den Erwerbsberechtigten, für die im Waffenschrank befindlichen Schusswaffen, gestattet. Ein Verbot gibt es daher auch für nicht-erwerbsberechtigte Familienmitglieder. Ebenso darf ein Waffenschrank nicht durch Gewaltanwendung einfach zu öffnen sein. Sie müssen dafür sorgen, dass Einbrecher im Vorfeld weitere Sicherheitsmaßnahmen durchbrechen müssen.

Welcher Waffenschrank ist für mich der Richtige, bzw. was darf ich in welchem Waffentresor aufbewahren?! Diese Frage stellen sich viele Waffenbesitzer! Von daher möchten wir hier kurz zusammenfassen, was in welchem Waffenschrank nach §36 WaffG aufbewahrt werden darf:
Waffenschrank EN 1143-1 Klasse N/0: mehr als 10 Langwaffen - bis zu 10 Kurzwaffen und Munition
Waffenschrank EN 1143-1 Klasse 1: mehr als 10 Langwaffen - mehr als 10 Kurzwaffen und Munition
Waffenschrank für Kurzwaffen nach EN 1143-1




Der Aufbau von einem Waffenschrank

Bezüglich seines Aufbaus ist ein Waffenschrank der Konstruktion einem Tresor entsprechend ähnlich. Genauso ist es bei seinem Verschluss. Als Unterschied enthält er jedoch verschiedene Einrichtungselemente. Dies können etwa Halteklammern oder Waffenhalter sein. Manch ein Waffenschrank verfügt zudem noch über abschließbare Fächer. Sie sind für die Munition gedacht. Sind diese nicht vorhanden, muss ein Munitionsschrank zusätzlich erworben werden. In einen Waffentresor dürfen generell je nach Sicherheitsstufe und Größe nur eine bestimmte Anzahl an Waffen aufbewahrt werden.

Was darf in einem Waffenschrank untergebracht werden?

Wer eine Waffe besitzt, kommt um einen Waffenschrank nicht herum. Hierfür sorgt der § 36 des Waffengesetzes. Doch stellt sich für viele Waffenbesitzer die Frage, welcher Schrank der Richtige für sie ist, und was darf in den Schutzschrank aufbewahrt werden? Hier kommt die Antwort: Das neue Waffengesetz wurde am 05.07.17 im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt am 06.07.17 in Kraft! Somit sind nur noch Waffentresore erlaubt, welche mindestens der Klasse N/0 nach EN 1143-1 entsprechen!

Ein Waffenschrank der Klasse N/0 ist geeignet für mehr als 10 Langwaffen. Auch bis zu 10 Kurzwaffen sowie Munition können in ihn untergebracht werden. Wer noch ein höher greifendes Exemplar möchte, sollte allerdings zu einem Waffenschrank nach EN 1143-1 der Klasse 1 greifen. In ihm ist die Aufbewahrung von 10 oder mehr Langwaffen und 10 oder mehr Kurzwaffen erlaubt. Ebenso kann die Munition in ihm untergebracht werden. In den Waffentresoren nach EN 11431-1 dürfen Langwaffen, Kurzwaffen und Munition gemeinsam aufbewahrt werden! Eine räumliche Trennung ist nicht nötig.

Wie Sie sehen, gibt es eine Menge verschiedener Ausführungen von einem Waffenschrank. Ihre Kaufentscheidung sollte je nach Art und Anzahl der Waffen ausfallen. Nur so ist es möglich, dass Sie nicht gegen § 36 des Waffengesetzes verstoßen. Doch ganz gleich, welcher Waffenschrank der Passende für Sie ist.- Auf www.melsmetall.de finden Sie diesen sicher, denn hier erhalten Sie eine große Auswahl! Sie werden sehen!